Verein

FIXME Aktuelle Satzung zur Zeit in Überarbeitung FIXME

Peitzer Angerverein e.V.

§ 1 Name und Sitz, Rechtsform

(1) Der Verein führt den Namen „Peitzer Anglerverein e.V.“ und wird im folgenden abgekürzt „Verein“ genannt.

(2) Der Sitz des Vereins ist Peitz.

(3) Er ist im Vereinsregister unter der Nummer 0688 des Amtsgerichtes Cottbus eingetragen.

(4) Der Verein vertritt ausschließlich gemeinnützige Interessen. Der Verein ist Mitglied des Kreisanglerverbandes Cottbus-Land e.V., dessen Satzung in der jeweiligen gültigen Fassung anerkannt wird.

§ 2 Zweck des Vereins

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung. Anliegen des Vereins ist die Interessenvertretung seiner Mitglieder zur Einhaltung bzw. Schaffung von Möglichkeiten und Voraussetzung zur Ausübung aller Formen des waid- und heggegerechten Angelns sowie die Einhaltung und Pflege der Natur, insbesondere der Gewässer, die Hege der Fischbestände unter Beachtung des Tier- und Artenschutzes. In diesem Sinne regt er seine Mitglieder zu einer aktiven Betätigung in der Natur im Interesse der Allgemeinheit an und fördert ihre satzungsmäßige, gemeinnützige Tätigkeit.

(2) Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege. Der Zweck wird verwirklicht durch:

  1. Die Ausübung und Förderung das waid und heggegerechten Angelns zur Gestaltung einer sinnvollen, der körperlichen Ertüchtigung und Gesunderhaltung dienenden Freizeitgestaltung;
  2. die Heranführung der Jugend an das Angeln sowie die Erziehung der jugendlichen Mitglieder zur Liebe der Natur und zum entsprechenden Verhalten;
  3. entsprechend den Interessen seiner Mitglieder und seinen Möglichkeiten der Ausübung des Castings zu fördern;
  4. die Zusammenarbeit mit den kommunalen Behörden, Vereinigungen und Verbänden, die sich für die Gestaltung der Landeskultur und den Naturschutz einsetzen;
  5. die Betätigung seiner Mitglieder in Umwelt-, Gewässer-, Landschafts-, Natur- und Tierschutz sowie in der Abwehr schädlicher Einwirkung auf Gewässer;
  6. die Hege und Pflege der Fischbestände unter besonderer Beachtung der Aufrechterhaltung des Artenschutzes und der wieder Einbürgerung verschollener beziehungsweise abgewanderter Arten;
  7. die Pflege und Erhaltung der im und am Gewässer beheimateten Tieren und Pflanzen sowie Ihres Biotops einschließlich der Wiederherstellung der selben;

(3) Der Verein ist selbstlos tätig. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(4) Die Organe des Vereins arbeiten ehrenamtlich.

(5) Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Zuwendungen aus Mitteln des Vereins oder Ausschüttungen von Gewinnanteilen an Mitgliedern erfolgen nicht. Niemand darf durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, Verwaltungsausgaben oder Ausgaben, die den Satzungszwecken fremd sind, begünstigt werden.

(6) Etwaige Gewinne oder Zuwendungen dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke beziehungsweise soweit vorgeschrieben und zweckgebunden verwendet werden.

§ 3 Geschäftsjahr

(1) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Ordentliches Mitglied kann jeder Bürger werden, der das 8. Lebensjahr vollendet hat und die Satzung, die den Verein betreffenden Gesetze und Verordnungen anerkennt, sich für die Verwirklichung des Satzungszweckes einsetzt und im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte ist.

(2) Dem Verein können fördernde und Ehrenmitglieder angehören.

(3) Förderndes Mitglied können alle natürlichen und juristische Personen werden, die den Zweck des Vereins fördern wollen und sich nicht oder nur teilweise im Verein betätigen. Sie haben kein Stimmrecht und keine Rechte nach § 6 der Satzung.

(4) Die Ehrenmitgliedschaft kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstandes oder eines ordentlichen Mitgliedes natürlichen Personen verliehen werden, die sich um die Förderung des Vereines besonders verdient gemacht haben. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei und haben alle Rechte eines ordentlichen Mitgliedes.

§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft

(1) Anträge auf Aufnahme als ordentliches Mitglied sind formlos schriftlich an den Vorstand zu richten.

(2) Minderjährige haben mit dem Antrag eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern oder des gesetzlichen Vertreters und ein Schwimmerzeugnis beizubringen.

(3) Der Antrag auf fördernde Mitgliedschaft ist dem Vorstand mit den vorgesehenen Fördermaßnahmen schriftlich zu erklären.

(4) Über Anträge der Aufnahme fördernde und ordentliche Mitglieder hat der Vorstand in der nächsten Sitzung zu beschließen. Bei Ablehnung ist dies dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen. Die Gründe der Ablehnung muss der Vorstand weder dem Antragsteller noch anderen Organen mitteilen.

(5) Die Aufnahme eines neuen Mitgliedes gilt mit einer aktenkundigen Belehrung, dem Eintrag in das Mitgliederregister, der Aushändigung des Mitgliedsbuches und der Satzung als vollzogen.

(6) Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar und nicht vererbbar.

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

(1) Die Mitglieder, außer fördernde Mitglieder, haben im Rahmen des Satzungszweckes das Recht:

  1. auf ideelle Unterstützung in ihren vereinsspezifischen Angelegenheiten, soweit dies nicht den Rechten beziehungsweise Interessen anderer Mitglieder entgegensteht;
  2. an allen Veranstaltung und Versammlungen teilzunehmen und die Einrichtung des Vereins zu nutzen, soweit nicht Einschränkungen durch den Beschluss der Mitgliederversammlung geregelt sind;
  3. vom Verein über neue Bestimmungen zum Fischerei- und Vereinsrecht sowie über andere, den Vereinszweck betreffenden Bestimmungen Informationen zu erhalten, sich in diesen Fragen beraten zu lassen und die Ausbildungsmöglichkeiten bzw. Vermittlung der Ausbildung durch den Verein zu nutzen;
  4. Angelberechtigungen das Landesverbandes DAV e.V. entsprechend nachgewiesener Qualifikation zu erwerben

(2) Die Mitglieder sind verpflichtet:

  1. sich satzungsgemäß zu verhalten und die gefassten Beschlüsse des Vereins einzuhalten, sowie aktiv für deren Erfüllung mitzuwirken;
  2. Mitgliedsbeiträge, Umlagen sowie andere finanzielle Verpflichtungen fristgemäß zu entrichten;
  3. sich an und auf dem Wasser sowie beim Zugang zu den Gewässern waid- und heggerecht zu verhalten, die Gesetze und Verordnungen zum Fischereirecht sowie zum Natur- und Umweltschutz einzuhalten
  4. den Vorstand über vereinsschädigende Betätigungen und Verstöße gegen die Satzung durch andere Mitglieder nach Kenntnis zu informieren

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet durch: 1. Austrittserklärung 2. Ausschluss 3. Tod

(2) Der Austritt soll in der Regel schriftlich mit einer Frist von drei Monaten erfolgen. Das fördernde Mitglied soll mit der gleichen Frist schriftlich die Einstellung seiner Förderung mitteilen.

(3) Mitglieder, die ihren Jahresbeitrag nicht vor Beginn eines neuen Geschäftsjahres (01.01.) entrichtet haben, verlieren ihr Stimmrecht und die Mitgliedschaft ruht. Es besteht dann die Möglichkeit den Jahresbeitrag in den ersten 14 Tagen des neuen Geschäftsjahres unaufgefordert und inklusive einer Nachzahlungsgebühr von 10,00 € zu entrichten. Verstreicht die Frist von 14 Tagen ungenutzt, erlischt die Mitgliedschaft automatisch.

(4) Ein Mitglied, dass im erheblichen Maße der Satzung, besonders dem Satzungszweck zuwiderhandelt und damit den Verein oder eines seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit verleumdet oder schädigt beziehungsweise wiederholt gegen Vereinsbeschlüsse verstößt, kann durch Beschluss des geschäftsführenden Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Widerspruch ist an die Mitgliederversammlung zu richten. Die Mitgliederversammlung entscheidet endgültig.

§ 8 Organe

(1) Die Organe des Vereins sind: 1. die Mitgliederversammlung 2. der Vorstand 3. die Revisionskommission 4. Ausschüsse

(2) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan.

§ 9 Mitgliederversammlung

(1) Die jährliche mindestens einmal einzuberufende Mitgliederversammlung beschließt außer über die gestellten Anträge, insbesondere über den Geschäftsbericht, die Wahl und Entlastung des Vorstandes, Änderung der Satzung sowie die Auflösung des Vereins.

(2) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn ein Mitglied des Vorstandes oder ein Viertel der Mitglieder es verlangen.

(3) Die Mitgliederversammlung ist von einem Vorstandsmitglied schriftlich unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen (Postaufgabedatum) und Bekanntgabe der behandelnden Tagesordnung zu berufen.

(4) Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Für Satzungsänderungen ist eine dreiviertel Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.

(5) Die Mitgliederversammlung regelt die Angelegenheiten des Vereins, soweit sie nicht durch den Vorstand wahrgenommen werden. Sie setzt die endgültige Tagesordnung fest und ist insbesondere zuständig für:

a) die Durchführung der satzungsmäßigen Wahlen;

b) die Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresabrechnung unter Offenlegung der Finanzen;

c) die Entlastung des Vorstandes;

d) die Beschlussfassung über Satzungsänderungen;

e) die Beschlussfassung über eingebrachte Anträge;

f) die Genehmigungen des Haushaltsplanes;

g) die Festsetzung der Höhe des Mitgliedbeitrages;

h) die Beschlussfassung über Auflösung des Vereins.

(6) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden oder einen durch die Mitgliederversammlung zu wählenden Stimmberechtigten geleitet.

(7) Jedes Vereinsmitglied hatte eine Stimme. Stimmenübertragung ist nicht möglich.

§ 10 Vorstand

(1) Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

  1. dem Vorsitzenden;
  2. dem stellvertretenden Vorsitzenden;
  3. dem Schatzmeister;
  4. und weiteren Referenten;

(2) Den geschäftsführenden Vorstand gemäß Paragraph 26 BGB bilden:

  1. der Vorsitzender
  2. der stellvertretende Vorsitzender
  3. der Schatzmeister

Sie vertreten sich gegenseitig, sie sind alleinvertretungsberechtigt.

(3) Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

(4) Der Vorstand wird auf die Dauer von vier Jahren gewählt. Er bleibt so lange im Amt bis eine Neuwahl erfolgt. Eine Wiederwahl ist zulässig. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes erfolgt die Wahl eines neuen Vorstandsmitgliedes durch die Mitgliederversammlung.

(5) Die Vorstandsmitglieder haben Anspruch auf eine angemessene Vergütung und Ersatz aller nachgewiesenen Auslagen, die ihnen bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben entstanden sind.

(6) Die Vorstandsmitglieder können bei grober Pflichtverletzung oder Unfähigkeit zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung mit Beschluss der Mitgliederversammlung von ihrer Funktion entbunden werden.

§ 11 Bekanntmachung, Niederschriften

(1) Über die Beratung der Mitgliederversammlungen und das Vereinsvorstandes sind Protokolle anzufertigen, die vom jeweiligen Versammlungsleiter oder dem Protokollführer zu unterzeichnen sind.

(2) Bekanntmachungen des Vereins erfolgen durch einen einfachen Brief

§ 12 Revisionskommission

(1) Die Revisionskommission wird in der Regel zusammen mit dem Vorstand gewählt. Sie besteht mindestens aus drei Revisoren.

(2) Die Mitglieder der Revisionskommission dürfen nicht Mitglieder des Vorstandes sein. Sie unterliegen ihrer Tätigkeit nicht der Weisungen durch den Vorstand.

(3) Die Revisionskommission hat das Recht, an allen Vorstandssitzungen teilzunehmen, ständig Kontrollen der Kasse, des Kontos und des Belegwesens vorzunehmen. Bei festgestellten Unregelmäßigkeiten, Veruntreuung und satzungswidriger Mittelverwendung ist der Vorstand sofort zu informieren. Der Prüfungsbericht ist jährlich bei der Jahreshauptversammlung vorzulegen. Die Prüfung erstreckt sich auf die rechnerische und sachliche Richtigkeit.

§ 13 Ausschlüsse

(1) Für die Erledigung besonderer Aufgaben sind ständige und nichtständige Ausschlüsse zu wählen, die als Fachorgane zur Unterstützung des Vorstandes fungieren. In jedem Ausschuss muss ein Vorstandsmitglied vertreten sein. Die weiteren Ausschussmitglieder sollten Vereinsmitglieder seien.

(2) Die Ausschüsse haben vorbereitende, kontrollierende, beratende und ausführende Funktionen. Sie sind nicht beschlussberechtigt jedoch antragsberechtigt.

(3) Die Arbeit der Ausschüsse wird bei ständigen Ausschüssen mit entsprechender Ordnung, bei zeitweiligen Ausschüssen mit Beschluss des Vorstandes geregelt.

§ 14 Wahl

(1) Wählbar in die Vereinsorgane ist jede natürliche Person der ordentlichen Mitglieder, ab vollendetem 18. Lebensjahr. Wahlberechtigt ist jedes ordentliche Mitglied unabhängig vom Alter.

(2) Die ordentlichen Mitglieder haben das Vorschlagsrecht.

(3) Liegt die schriftliche Einverständniserklärung vor, kann eine natürliche Person, soweit sie entschuldigt fehlt, in Abwesenheit gewählt werden.

(4) Anfragen an die Kandidaten sind zulässig, soweit sie die Vereinsarbeit betreffen.

(5) Die Wahl zu den ständigen Versorgungsorganen kann auf Antrag in geheimer Abstimmung erfolgen. Es dürfen mehr Kandidaten aufgestellt werden als Person zu wählen sind. Die Wahl des Vorsitzenden, Stellvertreters und des Schatzmeisters erfolgt jeweils in Einzelabstimmung. Es gilt der Kandidat als gewählt, welcher die meisten Stimmen auf sich vereinigen kann. Die weiteren Referenten werden im Block gewählt. Die Wahl gilt als vollzogen, wenn die gewählten Person erklären, dass sie die Wahl annehmen.

(6) Die Wahl der Kandidaten zum Kreisverbandstag erfolgte analog der Wahlen zu den Vereinsorganen mit gesonderter Kandidatenliste.

(7) Die Wahlperiode der Vereinsorgane beträgt vier Jahre. Die entlastenden Vereinsorgane amtieren bis zur Geschäftsübergabe an das gewählte Organ. Die Übergabe hat in einer Frist von vier Wochen erfolgen.

(8) Die Wahl der nicht ständigen Ausschüsse einschließlich ihrer Vorsitzenden erfolgt durch den Vereinsvorstand.

(9) Über die Einsetzung und Besetzung nicht ständige Ausschüsse ist in der nachfolgenden Mitgliederversammlung zu informieren.

§ 15 Finanzierung des Vereins

(1) Der Verein finanziert seine Tätigkeit sowie seine Verpflichtungen aus:

  1. Beiträge, Gebühren und Umlagen seiner ordentlichen Mitglieder;
  2. Spenden;
  3. Fördermittel der Kommunen;
  4. erwirtschafteten Mitteln aus vereinseigenen Einrichtungen;

(2) Der Mitgliedsbeitrag ist pünktlich vor Beginn des neuen Geschäftsjahres zu entrichten.

  1. Wenn der Mitgliedsbeitrag nicht bis zum 31. Dezember auf das Vereinskonto eingeht ist eine Nachzahlgebühr in Höhe von 10 € zu entrichten
  2. Die Nachzahlung eines Mitgliedsbeitrages inklusive Nachzahlungsgebühr ist nur in den ersten 14 Tagen des neuen Geschäftsjahres möglich.

(3) Aufnahmegebühren betragen 20 €.

(4) Die in den Vereinsorganen tätigen natürlichen Personen beziehungsweise jedes Mitglied, welches im Auftrag des Vereins tätig wird, hat Anspruch auf Erstattung seiner dafür unbedingt notwendigen Aufwendungen.

(5) Der Nachweis über die tatsächliche ordnungsgemäße Finanzierung und Grundmittelverwaltung ist vom Schatzmeister durch ordnungsgemäße Aufzeichnung der Einnahmen und Ausgaben zu führen.

(6) Über vereinsinterne Beitrags-, Gebühren- und Umlagenhöhen ist jährlich für das folgende Geschäftsjahr, einschließlich einer aufgeschlüsselten Mittelverwendung durch den Vorstand zu beschließen.

§ 16 Auflösung des Vereins

(1) Die Auflösung kann nur auf einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung erfolgen.

(2) Die außerordentliche Mitgliederversammlung zwecks Auflösung des Vereins ist einzuberufen, wenn zwei Drittel der ordentlichen Mitglieder dies verlangen oder, wenn seitens des Vorstandes ernsthafte Gründe dafür angeführt werden können. Die Auflösung des Vereins kann auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung nur mit einer Stimmenmehrheit von 90 % beschlossen werden.

(3) Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke geht das Vereinsvermögen an die Stadt Peitz, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 17 Gerichtsstand

(1) Der Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten ist Cottbus.

§ 18 Inkrafttreten

(1) Diese Satzung tritt mit der Bestätigung der Mitglieder am 14. 01.2001 und der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

(2) Eine Anpassung der Satzung aufgrund von Gesetzesänderungen in der Abgabenordnung erfolgte am 17.12.2015 mit Beschluss der Mitgliederversammlung vom ………….

Peitz, den ………………………………….

Unsere Chronik

Wann der Sportfischerverein in Peitz, Vorgänger unserer Gruppe gegründet wurde, ist zur Zeit noch nicht bekannt.

  • Aus vereinseigenen Unterlagen ist ersichtlich, dass am 13.01.1940 eine Jahreshauptversammlung im Vereinslokal „Stadt Frankfurt“, hier in Peitz statt fand. Der Verein hatte in dieser Zeit 47 Mitglieder.
  • Das Vereinsleben in dieser Form endete am 03.01.1945.
  • Am 17.07.1949 um 15.00Uhr begann im Fremdenhof „Stadt Frankfurt“, mit 37 Sportkameraden, eine neue Zeit für unseren Verein.
  • 1962 bestand die Gruppe aus 135 Mitgliedern. Neben der Angelei kümmerte sich der Verein um die Hege und Pflege der umliegenden Gewässer, wie den Großsee, den Hammergraben und die Malxe.
  • 1964 wuchs die Angelgruppe auf 240 Mitglieder.
  • 1967 war die erste erfolgreiche Teilname bei den Kreismeisterschaften im Turnierangeln zu verzeichnen.
  • 1969 hatte der Verein 272 Mitglieder.
  • 1971 Die Ortsgruppe Peitz hatte 236 Mitglieder. Aus ihr gründeten sich zwei neue Ortsgruppen. Drachhausen mit 36 Mitgliedern und Drewitz mit 32 Mitgliedern. In der Ortsgruppe Peitz verblieben 188 Mitglieder.
  • 1992 wurde der DAV-Anglerverein unter dem Namen „Peitzer Anglerverein e.V.“ aus den Ortsgruppen Peitz 1 und 2 und den Betriebsgruppen „Möbelwerk Peitz“ und „Forstwirtschaft“ gegründet.
  • Zur Zeit besteht unser Verein aus 94 Mitgliedern.
  • 2012 Wahl eines neuen Vorstandes nach 12 Jahren hervorragender Vereinsarbeit

Unser Ziel ist es, neben der Ausübung des heggerechten Angelns, die Jugend für die Natur zu begeistern und so eine sinnvolle Freizeitgestaltung anzubieten.

start/verein.txt · Zuletzt geändert: 2016/03/15 19:49 von heimann
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC Attribution-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki